SAMP

Inhalte

In diesem Kurs erfahren und erleben Sie die Grundlagen und Anwendungen der Psychomotorik in Kombination mit dem Systemischen Aggressions-Management. Der FreiRaum wird von Klient*innen mit Verhaltensstörungen genutzt.

Der Handlungsansatz des SAM in der Psychomotorik liegt prinzipiell bei den Stärken Einzelner. Fachkräfte erfahren in diesem Seminar, wie durch Bewegungsangebote alte, nicht bewährte Verhaltensmuster von Kindern und Jugendlichen gegen neu erprobte und auf ihre Sinnhaftigkeit geprüfte eingetauscht werden können. In dem Moment, in dem Kinder und Jugendliche sich und ihren eigenen Körper wahrnehmen, ihn erleben und mit ihm intensiver umzugehen lernen, entstehen kreative ganzheitliche Prozesse, die Verhaltensauffälligkeiten ablösen. Es werden Spaß und Freude an Bewegung und die damit verbundenen Erfolgserlebnisse im motorischen, emotionalen, sozialen und kognitiven Bereich erfahren. Das Konzept des SAM unterstützt diesen Verhaltenswechsel auf eine leicht verstehbare Art und Weise. Durch gezielt eingesetztes attraktives Spielmaterial kann sich Vertrauen in die eigene Person und in die Umwelt entwickeln. Neues soziales Verhalten kann automatisiert werden.

Zielgruppen sind insbesondere Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen und Einrichtungen für geistig und körperlich behinderte Menschen.

Weiteres

Neben den Grundlagen wird Ihnen auch Handwerkszeug für Planung, Durchführung und Weiterführung von Psychomotorik-Einheiten vermittelt.

Der FreiRaum dient Klient*innen, die zusätzlich zu den therapeutischen bzw. traumapädagogischen Einzelstunden im Alltag Optionen brauchen, begleitet zu werden. Der FreiRaum nach SAM bietet solche Möglichkeiten. Hier dürfen Klient*innen die Welt und eigene Erlebnisse thematisch uneingeschränkt ausdrücken. Dieses geschieht, wenn überhaupt, bei Klient*innen größtenteils spielerisch. In diesem Spiel geht es zunächst darum, Raum für diese Ausdrucksmöglichkeit zu schaffen, um dann aus dem Spiel heraus gewaltlose Möglichkeitsmuster zu empfinden, zu fühlen, zu denken und sie dann umzusetzen. Es gilt praktisch, durch positive Erfahrungen im FreiRaum negative Rollen zu überdecken, um aus diesen neue Möglichkeitsmuster bzw. neue positive Rollen entstehen zu lassen.

Inhalte sind u.a.:

  • Grundprinzipien der Psychomotorik
  • Wechselbeziehung zwischen Motorik und anderen Entwicklungsbereichen
  • Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
  • Interventionsmöglichkeiten im FreiRaum
  • systemisch ausgerichtete Angebote
  • Unterstützungskonzepte in der FreiRaum-Arbeit

Anmeldungen und Konditionen

Der Kurs SAMP I umfasst 2 Tage. Auf Anfrage sind eintägige Veranstaltungen möglich. Anmeldungen, Termine und Veranstaltungsorte erfragen Sie bitte in unserem Büro über +49 (0) 3 81 / 25 22 18 12, per Mail an info@sam-concept.eu oder über unser Kontaktformular.