Dirk Schöwe

Position: SAM-Trainer
Location: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern

SAM-Trainer Dirk Schöwe

Dirk Schöwe doziert in unterschiedlichen Formaten wie Seminaren, Lehrreihen und Vorträgen. Ferner bietet er SuperVisionen nach SAM für Einzelne, Teams und übergeordnete System an. Seine zu vermittelnden Themen umfassen die Bereiche

  • Systemisches Aggressions-Management (SAM-I, II, III)
  • Psychomotorik in Kombination mit dem SAM-Konzept (SAMP)
  • TrioOrganisation nach SAM

In geschützten Umgebungen baut er mit seinen Auftraggebern:innen Atmosphären auf, die motivieren und verbinden. Er stärkt und fordert unterschiedlichste Klientel wie Führungskräfte und Mitarbeitende auf, miteinander auf Augenhöhe zu gehen. Dabei unterstützt er Menschen mit verschiedensten professionellen Hintergründen schwierige Auseinandersetzungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Selbst bei der Arbeit mit destruktiven Konstellationen lädt er die Menschen ein, in Möglichkeiten zu denken und diese in konkreten Schritten auch umzusetzen.

Fachlicher Hintergrund

  • Heilerziehungspfleger
  • Systemischer Therapeut
  • Psychomotoriker
  • Supervisor (GST-DGSF)
  • Lehrtrainer für das Systemische Aggressions-Management (SAM)
  • Lehrtrainer für die TrioOrganisation nach SAM

1. Seminare
Seine Seminare finden in einer sehr lockeren und teilnehmernahen Atmosphäre statt. Schöwe lässt sich gern hinterfragen, aber hinterfragt auch selbst um den kritischen Dialog aufrechtzuerhalten oder in Gang zu bringen. Menschen werden in diesen Veranstaltungen erst einmal verstört, nicht zerstört, um zum Schluss sortiert und mit einem neuen Handwerkszeug kraftvoll ins Leben gehen zu können.

2. Lehrreihen
Er konzipiert Ausbildungsreihen für unterschiedliche Institutionen und doziert in SAM-Mentor:innen Ausbildung und SAM-Trainer:innen Ausbildung federführend zusammen mit anderen Lehrtrainer:innen.

3. Vorträge
Schöwes Vorträge werden immer wieder zu Erlebnissen. Seine Inhalte werden nicht von ihm „vor“-getragen, sondern zu den Menschen „hinein“-getragen. Mit seinen Vorträgen hinterlässt er Sichtweisen für das Zusammenhalten, das von der Arbeit bis in die Familien hineinwirkt. Unabhängig von der Institution, der Sozialisierung und der Größe seines Publikums begeistert Schöwe die Menschen.
Ob Kongresse, Hauptvorträge oder Veranstaltungen wie die Motivation von Mitarbeiter:innen zu Jahresauftakten – Schöwe stellt sich schnell und sicher auftragsbezogen auf jede Bühne und nie hinter ein Rednerpult.

4. SuperVision nach SAM
Schöwes „SuperVisionen nach SAM“ haben immer auch Unterhaltungswert und das nicht nur in brisanten Arbeits- und Lebenslagen. Schöwe erklärt die Bezeichnung Supervision wie folgt: „Das Wort „Super“ steht für wirklich nachvollziehbare konkrete Schritte. Schritte die von jedem einzelnen und von dem gesamten Team entwickelt und getragen werden. Mit Schöwe werden aus Wünschen „Visionen“. Sie sind größer und stärker in ihrer Wirkungskraft, werden von vielen getragen und kommen dem Einzelnen und der Gemeinschaft zugute.
Unterhaltungswert haben seine Supervisionen deshalb, weil er das typische Schweigen in kritischen Situationen nutzt und mit kraftvollen, individuell zugeschnittenen Geschichten und ganz besonderen Bildern arbeitet. Dies alles kann in Sitzungen, Stehungen, oder Gehungen geschehen, so dass Supervisanden mit ihrer eigenen Super-Vision sich gestärkt ihren Wirkungsfeldern widmen können.

5. Zusatzangebot
Seine Schlichter- und Vermittlungstätigkeiten in systemrelevanten und verletzlichen Bereichen aller Art, werden von ihm verschwiegen aber Lösungssicher und mit einer hohen Transparenz gegenüber Auftraggeber:innen ausgeführt. Hierbei geht es um ein tragendes Konfliktmanagement für alle Beteiligten im oberen, mittleren und unteren Management.